Projekt Beschreibung

Alle News

Zur Einsatzliste
Wetter & Service
Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons
05.11.22

Feuerwehr Pietling trainiert auf der Feuerwehrschule 🚒

Platz in bayernweiter Auslosung gewonnen - Übungssamstag mit zahlreichen Szenarien

Die Pietlinger Feuerwehrler erwartete kürzlich ein ganz besonderes Ausbildungsangebot. Nachdem sie sich bereits vor Monaten für einen Übungssamstag an der SFSG - Staatliche Feuerwehrschule Geretsried beworben und in der Auslosung den Zuschlag für einen der begehrten Plätze erhalten hatte, war es nun vergangenen Samstag soweit. Mit zwei Feuerwehrautos und zusammen mit der Freiwillige Feuerwehr Kirchanschöring , welche mit einem weiteren Fahrzeug den Zug komplettierte ging es frühmorgens los zur rund eineinhalbstündigen Fahrt nach Geretsried.
Im Vorfeld hatten die Kommandanten zusammen mit den zuständigen Lehrern der Schule einige Szenarien festgelegt, die geübt werden sollen. Bereits vor fünf Jahren waren die Pietlinger zusammen mit ihren Fridolfinger Kameraden vor Ort und so konnten auch in diesem Jahr verschiedene Schadensfälle im Bereich Brand, Technische Hilfeleistung und Gefahrgut geübt werden. Dabei legten die Organisatoren besonderen Wert auf das gemeinsame Weiterentwickeln und Üben, weniger auf lehrbuchmäßiges Abarbeiten. Nichtsdestotrotz forderten die Lehrkräfte die jungen Frauen und Männer auf dem großen Übungsgelände, das einer Kleinstadt mit all ihren Einrichtungen, beispielsweise Geschäftshäuser, Bahnhof, Betriebe oder einer Tunnelanlage, ähnelt. Während vormittags in getrennten Gruppen kleinere Einsätze geübt wurden, folgten nach einer stärkenden Mittagspause größere Übungen mit allen Fahrzeugen. Nach jedem Durchgang wurde die Abläufe nachbesprochen und verschiedene Verbesserungsmöglichkeiten diskutiert.
Am späten Nachmittag schließlich traten die beiden Feuerwehren die Heimreise an. Nach der Heimkehr und dem Klarmachen aller Gerätschaften wurde im Stüberl noch ausgiebig Brotzeit gemacht und der erlebnisreiche Tag nachdiskutiert. Der Tenor der Teilnehmer war ziemlich eindeutig: „Ein absolut lehrreicher und toller Ausbildungstag bei der Feuerwehr“.

Kreisfeuerwehrverband Traunstein
Fridolfing im Rupertiwinkel
... Mehr lesenWeniger lesen

27.10.22

Der Ehrenkommandant geht von Bord

Eine Zäsur fand diesen Herbst in Pietling statt. Franz Jäger, 30 Jahre 1.Kommandant und seit zehn Jahren Ehrenkommandant der Feuerwehr Pietling feierte seinen 65.Geburtstag und musste daher altersbedingt aus dem aktiven Feuerwehrdienst ausscheiden – so will es das Bayerische Feuerwehrgesetz. Damit gerechnet hatte Franz Jäger schon lange, dass der Tag seines 65ers ein besonderer werden würde. Nach 44 Jahren Dienst in der aktiven Feuerwehr „immer da und immer dabei“, davon 30 Jahre ganz an der Spitze, ahnte auch man, dass der Tag kein leichter werden könnte.

Um in jedem Fall mit ihrem „Schieder Franz“ einen würdevollen Abschied und Geburtstag feiern zu können, haben sich seine Feuerwehrkameraden, angeführt von den Kommandanten, der Vorstandschaft und den Gruppenführern, einiges einfallen lassen. Nachdem sich die Verantwortlichen Wochen davor vorbereitet haben, trafen sich unter höchster Geheimhaltung die aktiven Feuerwehrler am Feuerwehrhaus, offiziell zu einer Übung. Zusammen mit den Feuerwehrfahrzeugen und der Fridolfinger Blaskapelle marschierten sie zum Dorfeingang, wo Franz mit seiner Familie wohnt. Mit dabei waren langjährige Weggefährten von Franz Jäger, wie die Feuerwehr-Ehrenmitglieder Alois Maier, Georg Schuster und Franz Kroier, sowie frühere Kommandanten der Feuerwehren Fridolfing und Kirchheim. Wenn er auch vermutlich mit einem Besuch gerechnet hatte, zeigt sich Franz sichtlich freudig überrascht über den großen Aufmarsch vor seinem Haus. Nach ein paar Wortwechseln und ersten persönlichen Gratulationen ging es, dieses Mal mit Franz Jäger und seiner Familie im Gepäck zurück zum Feuerwehrhaus, wo die Blaskapelle dem Jubilar noch ein Ständchen spielte.

Bevor es zum gemütlichen Teil mit einer Brotzeit überging, hielt 1.Kommandant Hans Schild die Laudatio. Dem bewusst, dass es zeitlich unmöglich ist, alle Verdienste des Ehrenkommandanten aufzählen, berichtete Schild von den bedeutenden Meilensteinen der Feuerwehr, die mit dem Wirken von Franz Jäger untrennbar verbunden sind. Obwohl jeder Feuerwehrkommandant weiß, dass die tagtägliche und beständige Führungsarbeit meist der anspruchsvollste Part ist, legte Franz mit der Beschaffung des Löschgruppenfahrzeugs 1987, dem sehr wichtigen Mehrzweckfahrzeug 1999, verschiedenen An- und Umbaumaßnahmen, sowie dem großen Neubau des Feuerwehrhauses 2011, wichtige Grundsteine für die Entwicklung und das Fortbestehen der Pietlinger Feuerwehr. Nicht zuletzt deshalb wurde er völlig zurecht und einstimmig 2013 von seinen Nachfolgern zum ersten und bisher einzigen Ehrenkommandanten der Feuerwehr Pietling ernannt. Auch im Vereinsleben wirkte er bei sage und schreibe drei Gründungsfesten im Festausschuss, davon 2002 als Festleiter, mit und trug damit auch dazu bei, das Dorf Pietling weit hinaus bekannt zu machen. Aber auch nach seiner Zeit als Kommandant brachte er sich intensiv in der Feuerwehr ein, rückte zu jedem Einsatz aus und legte kurz vor seiner Feuerwehr-Rente sogar noch eine Leistungsprüfung ab. Der Franz war und ist, wie Schild berichtet, auch ein streitbarer Mensch, der nie eine hitzige Diskussion scheute. Gerade das machte ihn aber geradlinig und zu einem verlässlichen Kameraden.
Obwohl Franz bereits durchblicken ließ, dass er im sich im Vereinsleben und nach der ein oder anderen Übung zu einem Bier sehen lassen möchte, überreichte ihm die Vorstandschaft als Abschiedsgeschenk ein Holzwappen, beschriftet mit „Feuerwehr Pietling – Residenz des Ehrenkommandanten“ – damit keiner vergisst, wo der Franz zu Hause ist und was er für die Feuerwehr getan hat. Seiner Frau Luise überreichte sie ein Strauß Blumen, denn ohne das Verständnis und Unterstützung der Ehefrau und der Familie wäre so ein herausforderndes Amt nicht auszuüben.

Auch der anwesende Bürgermeister Hans Schild überreichte ein Geschenk und richtete einige Worte an Franz Jäger. Neben den langjährigen Verdiensten in der Feuerwehr hob er auch heraus, dass Franz sich für die ganze Gemeinde Fridolfing unwahrscheinlich verdient gemacht hat und es weiter tut. So gehört er seit Jahrzehnten dem Fridolfinger Gemeinderat an und bringt sich dort mit Leidenschaft ein. Ebenso zahlreiche andere „Schanzerl“ hat Franz inne, seit einiger Zeit auch 1.Vorstand des Musikfördervereins. Aufgrund dieses beeindruckenden Engagements für Fridolfing und Pietling wurde ihm bereits eine vergleichsweise seltene Ehrung der Gemeinde zuteil.

Schlussendlich ließ es sich Franz Jäger nicht nehmen, selber einige Worte an die versammelten Gäste zu richten. Er berichtete von einigen prägenden Ereignissen in seiner Zeit bei der Feuerwehr, sowohl fröhliche, als auch traurige. Mit einem Augenzwingern erinnerte er sich daran, dass er als junger Mann seine erste Feuerwehrübung fast versäumt hätte. Er dachte, dass an diesem Tag Fußballtraining sei und wunderte sich schon, dass er alleine auf dem Rasen stand. Nachdem er zufällig an die Übung erinnert wurde, musste er verdutzt feststellen, dass er in seiner Abwesenheit zum Gruppenführer „gewählt“ wurde – und so begann die Feuerwehr-Karriere vom Franz. Sichtlich bewegt schloss Franz Jäger mit einem Dank an seine Familie und alle Wegbegleiter seine Rede, auf die ein langer Applaus der Anwesenden folgte.

Fridolfing im Rupertiwinkel
Musikkapelle Fridolfing
Kreisfeuerwehrverband Traunstein
... Mehr lesenWeniger lesen

Comment on Facebook

Gute Erholung, Kommandant!

24.10.22

Vergangenen Samstagnachmittag wurden wir zu einem BMA-Alarm in einem Industriebetrieb alarmiert. Nach erster Erkundung stellten wir chemische Dämpfe im Produktionsbereich fest. Umgehend wurde ein Atemschutztrupp der mitalarmierten Freiwillige Feuerwehr Fridolfing in das Gebäude mit Messgeräten zur genaueren Lageerkundung geschickt und Lüfter vorbereitet. Nach Absprachen mit dem Betreiber und der Kreisbrandinspektion wurden der Messzug Nord der Feuerwehr Trostberg, sowie ein RTW zur Absicherung hinzugezogen. Deren Messungen unterstützten wir durch Atemschutztrupps von Pietling und Fridolfing. Nachdem sichergestellt werden konnte, dass eine für die Umgebung gefahrlose Belüftung möglich war, wurde das Gebäude unter fortwährenden Messungen belüftet und dem Betreiber übergeben.
Hervorzuheben ist die reibungslose Zusammenarbeit der Feuerwehren. Von der Feuerwehr Pietling waren zwei Fahrzeuge aufgrund eines Ausbildungstages auf der Feuerwehrschule nicht einsatzklar, weshalb gemeinsam hauptsächlich mit Fahrzeugen und Material der Feuerwehr Fridolfing Hand in Hand gearbeitet wurde. Hier zeigte sich in der Praxis, wie wertvoll die Zusammenarbeit der beiden Feuerwehren untereinander ist.
Kreisfeuerwehrverband Traunstein
... Mehr lesenWeniger lesen

12.08.22

Letztes Abzeichen vor der "Feuerwehrrente" 🚒🎖

Ehrenkommandant Franz Jäger absolviert THL-Leistungsabzeichen in Pietling - Ende September scheidet er aus dem aktiven Dienst aus

Kurz vor der „Feuerwehrrente“ wollte er es noch einmal wissen: Der Ehrenkommandant der Freiwilligen Feuerwehr Pietling, Franz Jäger, absolvierte zum dritten Mal das Leistungsabzeichen „Technische Hilfeleistung“ (THL).
Zusammen mit Feuerwehrkameraden, denen er besonders verbunden ist, den drei Kommandanten und seinen beiden Töchtern hatte er sich monatelang auf die Prüfung vorbereitet. Ende September wird der langjährige Pietlinger Kommandant 65 Jahre alt und muss dann altersbedingt aus dem aktiven Feuerwehrdienst ausscheiden.
Zwei Gruppen, jeweils unter der Leitung von Jäger, absolvierten die Prüfung jeweils mit null Fehlerpunkten. Angenommen wurde ein Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person in einem Pkw. Unter den gestrengen Augen des Schiedsrichterteams mit Kreisbrandmeister Hans Heinrich, Kreisbrandmeister Georg Fleischer und Herbert Brudl erledigten die Feuerwehrfrauen und -männer die zuvor ausgelosten Aufgaben, etwa als Melder, Angriffstrupp oder Wassertrupp. Sie kümmerten sich um due Erstversorgung der eingeklemmten Person, übernahmen die Verkehrsabsicherung, die Ausleuchtung der Unfallstelle und bereiteten den Einsatz von Rettungsspreizer bzw. -schere vor.
Nach der erfolgreichen Prüfung trafen sich alle Beteiligten beim Pietlinger Feuerwehrhaus, wo Kommandant Hans Schild, der zusammen mit seinen Stellvertretern Christoph Huber und Tobias Maier ebenfalls an der Leistungsprüfung teilgenommen hatte, die Besonderheit der Prüfung herausstellte. Zwar komme Wehmut auf, weil Franz Jäger bald aus dem aktiven Dienst ausscheiden müsse, es herrsche aber auch große Freude über das gute Abschneiden. So hatten Rudi Maier und Kreisbrandinspektor Günter Wambach zum ersten Mal das THL-Abzeichen absolviert. „Ihr Älteren lebt das Vorbild in der Feuerwehr, das macht das gute Zusammenwirken von Jung und Alt aus“, freute sich Hans Schild.
Kreisbrandmeister Hans Heinrich freute sich über die guten Ergebnisse und lobte die gute Gemeinschaft in der Pietlinger Feuerwehr. Die Wehr ohne Franz Jäger könne man sich gar nicht vorstellen, meinte Heinrich und ging noch kurz auf die letzten Einsätze wie den Lkw-Brand in Fridolfing ein. Franz Jäger selbst erläuterte die Zusammensetzung der Gruppen und dankte allen, die mitgemacht haben, nicht zuletzt seinen Töchtern Daniela und Corinna. Dann bekamen alle ihre Abzeichen übereicht und bei einer Brotzeit saßen alle noch gemütlich beisammen.
Das THL-Abzeichen bestanden erfolgreich: Franz Jäger, Alois Stadler, Hans Schild, Christoph Huber, Katharina Stadler und Jürgen Schuster (alle Stufe 3), Tobias Maier, Daniela und Corinna Jäger (alle Stufe 2) sowie Rudi Maier und Günter Wambach (Stufe 1).
... Mehr lesenWeniger lesen

Comment on Facebook

Herzlichen Glückwunsch senden wir. Busfreundliche & nachhaltige Grüße sendet euch das Gruppenreise Ziele Team.👍❤🚌

Herzlichen Glückwunsch im Namen der Freiwilligen Feuerwehr Jászárokszállás!

23.07.22

Zusammen mit der Freiwillige Feuerwehr Fridolfing 💪🏼

Erste gemeinsame Übung seit drei Jahren 🚒

Es muss nicht ausführlich erläutert werden, warum in den letzten beiden Jahren größere Übungen schwierig waren. Umso erfreulicher war es nun, dass die Feuerwehren Fridolfing und Pietling sich wieder zusammen trafen und gemeinsam einen angenommenen Ernstfall übten.

Hierzu stellte die Firma Stöckl Betonwaren ihr neu errichtetes Gebäude und Gelände im Gewerbegebiet Kaltenbrunn zur Verfügung. Bereits im Vorfeld steckten sich die Kommandanten der beiden Feuerwehren einige Übungsziele. So sollte beispielsweise das in den letzten Jahren neu beschaffte Tanklöschfahrzeug 4000, sowie der Versorgungs-LKW sinnvoll in die Abläufe mit eingebunden werden. Im Vordergrund stand jedoch das gemeinsame Arbeiten der beiden Feuerwehren, denn im Ernstfall müssen nicht nur die kleinen Handgriffe, sondern auch die Absprache der Feuerwehren untereinander funktionieren.
Dieses Vorhaben konnte im Rahmen der Übung erfolgreich umgesetzt werden. Angenommen wurde ein Brand der Produktionshalle aufgrund eines technischen Defektes. Mehrere Personen galten in der Halle und im Verwaltungsbereich als vermisst. Diese konnten durch rasch eingesetzte Atemschutzträger schnell aufgefunden und gerettet werden. Zur Bekämpfung des angenommenen Brandes bauten die Feuerwehren neben zwei Leitungen aus Hydranten auch ein längere Schlauchleitung von der Löschwasserzisterne der Firma Rosenberger zum Übungsobjekt. Nachdem ein „Feuer aus“ gemeldet werden konnte galt es noch die größere Halle mit Lüftern vom Rauch zu befreien.

Bei der anschließenden Nachbesprechung, bei der auch Kreisbrandmeister Hans Heinrich Feedback zur Übung gab, freute sich der 1.Kommandant der Feuerwehr Pietling, Hans Schild, über die gelungene Übung und bedankte sich bei allen Beteiligten, die trotz schweißtreibender Temperaturen vollen Einsatz gezeigt haben. Werner Schulzke, 1.Kommandant der Fridolfinger Feuerwehr, schloss sich dem an und lud die Anwesenden zu einer gemeinsamen Brotzeit ins Feuerwehrhaus Fridolfing ein.

#Ausbildung

Fridolfing im Rupertiwinkel
... Mehr lesenWeniger lesen

06.07.22

Ehrenmitglied Alois Maier aus dem aktiven Dienst verabschiedet 🚒

‼️40 Jahre Vorstandschaft - vier Festausschüsse - fast 50 Jahre aktiv‼️

Weil der erste Abschied aufgrund des vorherrschenden Lockdowns Ende 2020 nur sehr leise ausgefallen war, rückte nun die Pietlinger Feuerwehr nicht nur sprichwörtlich mit Pauken und Trompeten nach Brunn aus. Mit der Fridolfinger Musikkapelle im Gepäck stattete die Feuerwehr ihrem Ehrenmitglied Alois Maier einen Besuch ab und verabschiedete ihn nun gebührend bei einer Feierstunde im Feuerwehrhaus aus dem aktiven Dienst.

Damit nicht nur offiziell ein Überraschungsbesuch gelingt, waren im Vorfeld nur die Frau von Alois, sowie die Vorstandschaft der Feuerwehr eingeweiht. Die Feuerwehrler trafen sich, wie am Montag in Pietling üblich, zu einer Übung und wussten lediglich, dass ein besonderes Thema behandelt wird. Nachdem klar war, was das Ziel der Übung sein wird, machten sich die rund 50 Aktiven mit allen drei Fahrzeugen und den Musikanten auf den Weg nach Brunn und marschierten zum Wohnhaus von Alois Maier, der sich sichtlich überrascht zeigte.

Nachdem sich die erste Aufregung gelegt hatte und nach einer kurzen Begrüßung durch die Kommandanten der Feuerwehr wurde weiter schnurstracks, mit Alois und dessen Frau Irene, Richtung Feuerwehrhaus zurückmarschiert. Dort hatten die Feuerwehrler bereits alles für die Feier mit Speis und Trank vorbereitet. Bevor es jedoch zum gemütlichen Teil überging hielt 1.Kommandant Hans Schild eine Laudatio auf die umfangreichen Verdienste von Alois Maier.

Alois war aus der früheren und moderneren Feuerwehr mit seiner beeindruckenden Vita nicht wegzudenken. Bereits 1971 trat er der Pietlinger Feuerwehr als Jugendlicher bei. Damals waren Fahrzeug und Ausstattung der Feuerwehr noch äußerst bescheiden und am heutigen Buswartehäuschen an der Hauptstraße stationiert. Bereits nach weniger als zwei Jahre Zugehörigkeit engagierte sich Alois in der Vorstandschaft der Feuerwehr als Schriftführer und Kassier - Letzteres Amt führte er über 40 Jahre aus. Nicht nur dafür erhielt er 1991 die goldene Ehrennadel der Feuerwehr.
Aber der Alois war für die Pietlinger Feuerwehr noch wesentlich mehr. Er prägte rund 50 Jahre als Ansprechpartner und Unterstützer mit Rat und Tat die Geschicke der Pietlinger Feuerwehr, arbeitete in unzähligen Wahlperioden mit zahlreichen Vorständen und Kommandanten in der Führung der Feuerwehr zusammen und wirkte in vier großen Gründungsfesten im Festausschuss mit. Auch im aktiven Dienst war auf Alois stets Verlass. Mit Anschaffung des ersten Mehrzweckfahrzeugs und der immer bedeutenderen Strukturierung der Einsätze war er einer der ersten, welcher die Einsatzleitung am Funk unterstützte.
Aufgrund dieses außerordentlichen und langjährigen Engagements wurde Alois Maier noch in seiner Zeit als Aktiver beim Gründungsfest 2017 zum Ehrenmitglied ernannt. Seither war er bis zu seinem unfreiwilligen Ausscheiden aufgrund des Erreichens der gesetzlichen Altersgrenze weiter stets zur Stelle, wenn er gebraucht wurde.

Kommandant Schild bedankte sich auch im Rahmen seiner Vorgänger und ebenso bei Alois Maiers Frau Irene für die viele Zeit, die sie auf ihn verzichtet hat, wenn er bei der Feuerwehr war. Als symbolischer Dank wurde Alois und seiner Frau ein kleines Geschenk überreicht. Alois Maier zeigte sich in einigen Worten sichtlich dankbar über die Überraschung und den feierlichen Abschied, sowie die erlebte Zeit als Pietlinger Feuerwehrler und wünschte noch einen schönen, gemeinsamen Abend, welcher sogleich gemeinsam bis zur späteren Stunde gefeiert wurde.

#verein

Musikkapelle Fridolfing
Fridolfing im Rupertiwinkel
... Mehr lesenWeniger lesen

05.06.22

Heute sind in Südostbayern schwere Unwetter zu befürchten!
Beachtet die Warnlage des Deutscher Wetterdienst genau!Die Unwettervorabinformation wurde angepasst. Die höchste Unwettergefahr besteht demnach im Südosten Deutschlands. Dort vereinzelt extrem heftiger Starkregen, Sturm- und Orkanböen sowie großer Hagel. Lokal Überflutungsgefahr. Verfolgen Sie die Warnlage! /V
... Mehr lesenWeniger lesen

Heute sind in Südostbayern schwere Unwetter zu befürchten! 
Beachtet die Warnlage des Deutscher Wetterdienst genau!
Mehr