Project Description

Fachgruppen

Wie zum Beispiel im Gebiet Atemschutz schon lange Zeit gängige Praxis hat man Zug um Zug für Spezialgebiete der Feuerwehr eigene Gruppen gebildet. Nötig wurde dies durch die gestiegenen Anforderungen in verschiedenen Gebieten, z.B. bei den Maschisten, der Absturzsicherung, den Feuerwehrsanitätern oder eben beim Atemschutz. Hier ist die Themenpalette in der Summe betrachtet zu umfangreich, um die gesamte Mannschaft darin ausbilden zu können. In den einzelnen Fachgruppen hingegen kann mit den jeweiligen Feuerwehrmännen und -frauen, die für die jeweilige Tätigkeit geeignet sind und eine Grundausbildung besitzen, intensiv geübt werden.

Absturzsicherung

Die Fachgruppe Absturzsicherung wird von Bernhard Lenz und Alexander Veitlmeier betreut und besteht zurzeit aus 12 Leuten, welche einen mehrtägige Grundausbildung in der Absturzsicherung hinter sich haben. Absturzsicherung wird überall benötigt, wo das blose Halten durch den Feuerwehrsicherheitsgurt nicht mehr ausreichend ist und ein Fallen in das Seil nicht auszuschließen ist. Inzwischen sind die Gerätesätze zur Absturzsicherung bei vielen Feuerwehren fester Bestandteil der Ausrüstung und werden auch bei Einsätzen nach Sturmunwettern oder Brandeinsätzen benötigt.

Atemschutz und Gefahrgut

Selbstverständlich und bei fast schon allen Feuerwehren gängige Praxis ist eine eigene Atemschutzgruppe. Das Gebiet des Atemschutzes verlangt äußerst breite Kenntnisse und körperliche Fertigkeiten, weshalb regelmäßige Spezialübungen unumgänglich sind. Die zurzeit 25 einsatztauglichen Atemschutzträger treffen sich neben den üblichen Übungen rund vier Mal im Jahr zu Spezialübungen. Bei den Spezialausbildungen werden verschiedene Themen durchgenommen, z.B. theoretische Unterweisungen, Umgang mit speziellen Ausrüstungsgegenständen, Verhalten im Innenangriff, Gewöhnungsübungen oder Gefahrgut.
Der Führungskreis der Fachgruppe hat sich aufgrund der Zunahme an Aufgaben und – weil sich erfreulicherweise weitere Personen zur Mithilfe bereit erklärt haben – in drei Unterbereiche unterteilt:
– Gerätewartung (Atemsschutzgeräte und sämtliches Zubehör, spezielle Persönliche Schutzausrüstung)
– Gefahrgut (Messgeräte, Körperschutzanzüge, Dekontamination)
– Personal (Verwaltung, Einweisungen, Organisation Lehrgänge, Module, Sonderausbildungen…)

EDV

Computer, Software, Apps und andere elektronische Feinheiten sind inzwischen auch aus dem Feuerwehrwesen nicht mehr wegzudenken. Neben insgesamt sechs PCs im Feuerwehrgerätehaus, organsiert mit Serverhardware und umfangreicher Netzwerkaussattung werden auch auf dem Feuerwehrfahrzeugen zwei Tablets zur Unterstützung im Einsatz mitgeführt. Neben den ganzen Zubehörgeräten, wie Drucker, Beamer oder Bildschirmen gibt es auch eine Vielzahl an Programmen und Apps, die im Feuerwehralltag eingesetzt werden, z.B. unser Feuerwehrverwaltungsprogramm MP-Feuer. Auch im Bereich Zusatzalarmierung und Internet/Social Networking tut sich bei der Pietlinger Feuerwehr einiges, weshalb es Zeit geworden ist, eine eigene Fachgruppe dafür einzuführen. Somit können die Bereiche und Aufgaben besser strukturiert und organisiert und – was im Ehrenamt sehr wichtig ist – die Arbeit auf mehrere Schultern verteilt werden.

Die Fachgruppe EDV besteht aus den Bereichen
– Allgemeine EDV (Unterstützung bei Hard- und Softwareproblemen, Einrichten / Einführen neuer Hard- und Software, Netzwerk und Netzwerkfunktionen)
– Software- und Webentwicklung (Plangenerator, Terminplaner…)
– Fachsoftware (MP-Feuer, Fireboard, Sirene112..)
– Daten und Dokumente (Personaldaten, Lehrgänge, Prüfungen, Dienstbücher, Übungs- und Einsatzberichte, Formulare und Listen)

Einsatzleitung

Die Fachgruppe Einsatzleitung setzt sich aus den Zugführern, Gruppenführern, sowie den ausgebildeten der Technischen Einsatzleitung zusammen. Die Fachgruppe übt rund vier Mal jährlich n in Form von Planspielen, Objektkunde, Gruppenführertaktik, Einsatzübungen usw. Somit sollen die Feuerwehr fit für die Einsätze gemacht werden, in denen eine Einsatzleitung oder Abschnittsleitung aufgebaut werden muss bzw. wenn Führungsfunktionen, wie Gruppenführer, Zugführer, Abschnittsleiter oder Einsatzleiter übernommen werden müssen.

Einsatzplanung

Die Fachgruppe Einsatzplanung begann 2007 damit, die vohandenen Einsatzpläne zu überarbeiten. Inzwischen sind alle Pläne auf dem neuesten Stand. Für die meisten Objekte übernehmen die Firmen selbst oder Ingenieurbüros die Erstellung der Pläne. Für weitere Objekte und Ortsteile wurden eigene Pläne erstellt. Die Fachgruppe Einsatzplanung umfasst nun weitaus mehr als die Pflege von Einsatzplänen – zum Beispiel Objektbegehungen, Erstellung und Abstimmung von Einsatzkonzepten oder Aufbau von softwaregestützten Systemen.

Gerätewartung

Bereits seit vielen Jahren kümmern sich die Gerätewarte um die Wartung sämtlicher Gerätschaften und der Fahrzeuge der Pietlinger Feuerwehr – sodass eine Einsatzbereitschaft aller verfügbaren Mittel rund um die Uhr sichergestellt ist. Die Tätigkeiten reichen von Fahrzeugpflege, Reparatur und regelmäßiger Prüfung aller Ausrüstungsgegenstände, Umbauten und Erweiterungen in den Fahrzeugen, der Verwaltung und Pflege der Schutzausrüstung für die über hundert Feuerwehrmänner und -frauen bis hin zu Arbeiten am Feuerwehrhaus selbst. Die Wartung einiger spezieller Ausrüstungsgegenstände (z.B. Atemschutz oder Sanitätsausrüstung) erfolgt in den jeweiligen Fachgruppen.

Maschinisten

Sonder- und Wegerecht, motorbetriebene Geräte, Fahrzeugkunde, Fahrsicherheit, lange Schlauchleitung, Pumpen…das sind Begriffe, die die Fachgruppe Maschinisten betreffen. Die Fachgruppe trifft sich aktuell neben den obligatorischen  Übungen auch zu Spezialübungen. Die Feuerwehr Pietling besitzt aktuell rund 15 fahrberechtigte und ausgebildete Maschinsten.

Öffentlichkeitsarbeit

Viel ist los bei der Feuerwehr Pietling Tag für Tag und Woche für Woche. Um die Bevölkerung, andere Feuerwehrler und alle Interessierten über die Neuigkeiten und Tätigkeiten der Feuerwehr zu informieren gibt es ein paar Leute, welche sich um die Öffentlichkeitsarbeit kümmern. Die meiste Arbeit geschieht dabei über die bekannten Medien, wie Zeitung, Internetseite, Facebookseite oder auch über die Gemeindezeitung und andere. Auch das öffentliche Erscheinungsbild der Feuerwehr ist Aufgabe dieser Fachgruppe, z.B. das Organisieren von Feuerwehrshirts und – jacken oder der Dienstkleidung (Uniformen).

Sanitäter

Immer wieder kommt es zu dem Fall, dass aufgrund von Paralleleinsätzen die Feuerwehr vor dem Rettungsdienst an den Einsatzstellen eintrifft – trotzdem ist es unumgänglich, für die Patienten eine solide Erstversorgung zu gewährleisten. Aber auch bei allen anderen Einsätzen und Übungen kann jederzeit eine Verletzung auftreten, wo Erste Hilfe und Maßnahmen darüber hinaus gefragt sind. Aus diesen Gründen stehen der Feuerwehr Pietling inzwischen 20 ausgebildete Sanitäter, teilweise sogar Rettungssanitäter, zur Verfügung. Weitere Interessenten stehen bereits in den Startlöchern.

Technische Hilfeleistung

Bedingt durch die Beschaffung eines Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeugs HLF 20 als Ersatz für das LF 8 und der damit verbundenen Erweiterung der Ausrüstung zur Technischen Hilfeleistung gründete man diese Fachgruppe. Neben dem klassischen Rettungssatz, bestehend aus Spreizer, Schere und Zylindern kommt eine Vielzahl von weiteren Geräten und Werkzeugen, z.B. Unterbau- und Stabilisierungsmaterial, Glasmanagement, Hebekissen, Sicherungsgeräte oder Sägen, zum Einsatz.